Stiftungs-News

Einrichtungen des Deutschen Meeresmuseums mit Qualitätssiegel ausgezeichnet

  • OZEANEUM
  • NAUTINEUM

[Stralsund, 06.10.2021] Das OZEANEUM Stralsund und das NAUTINEUM auf dem Dänholm gelten als besonders familienfreundlich. Vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern wurden sie nun mit dem Siegel Qualitätsmanagement Familienurlaub MV gewürdigt.

Das OZEANEUM Stralsund trägt für seine familienfreundlichen Angebote bereits seit 2009 das Qualitätssiegel des Tourismusverbandes MV und wurde in diesem Jahr erneut zertifiziert. Erstmals erhielt 2021 auch das NAUTINEUM auf dem Dänholm die Auszeichnung. André Kretzschmar, Leiter der Tourismuszentrale Stralsund und Vorstandsmitglied des Landestourismusverbandes, übergab stellvertretend beide Urkunden an Museumspädagogin Ria Schmechel von der Stiftung Deutsches Meeresmuseum. „Es freut mich, mit dem OZEANEUM und dem NAUTINEUM gleich zwei attraktive Einrichtungen des Deutschen Meeresmuseums für ihre familienfreundliche Ausrichtung würdigen zu dürfen“, zeigt sich Kretzschmar begeistert.

Ria Schmechel, die als Teamleiterin der Museumspädagogik maßgeblich an der Gestaltung der Angebote für Gäste mitverantwortlich ist, freut sich ebenso über die Auszeichnung: „Wir empfinden es als eine schöne Anerkennung unserer Arbeit und der Leistung des gesamten Museumsteams.“

Das 2008 eingeführte Siegel Qualitätsmanagement für Familienurlaub MV (QMF) soll Familien bei der Urlaubsplanung unterstützen und Orientierung geben. Beherberger, Gastronomiebetriebe, Erlebnispartner und Tourismusgemeinden (Orte und Städte) können sich freiwillig zertifizieren lassen und das Recht zur Anwendung des Qualitätssiegels erwerben. Eine Jury des Tourismusverbandes überprüft dabei vor Ort mit einem Kriterienkatalog unter anderem Aspekte wie Angebotsgestaltung, Sicherheit und Service sowie nachhaltige Betriebsführung. Es geht jedoch nicht nur um die Überprüfung der Bewerber, sondern auch um Beratung und Hilfestellung für Optimierungen sowie den Austausch und die Netzwerkarbeit zur Verbesserung der Angebotsvielfalt.