Aktuelle Projekte

Das Sichtungsprojekt nutzt Zufallssichtungen und Totfunde von Meeressäugetieren der Ostsee, um z.B. Gebiete zu identifizieren, die für die Schweinswale und Robben von besonderer Bedeutung sind. Registrierte Sichtungen werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und in einer interaktiven Karte dargestellt.

Zur Projektbeschreibung

Da Meeressäugetiere in Gebieten leben, die sich auch über Ländergrenzen erstrecken, ist für den Schutz dieser Tiere ein international angepasstes Management sehr wichtig. Das Projekt verfolgt eben dieses Ziel, damit ein weltweit repräsentatives Netzwerkes von Meeresschutzgebieten entstehen kann.

Zur Projektbeschreibung

Über das Wanderverhalten des Ostseeschweinswals ist bereits viel bekannt, jedoch nur wenig über die Kalbungsgebiete und die genaue Nahrungswahl. Eine Zusammenführung der Mageninhaltsanalyse mit der Untersuchung von chemischen Tracern, wie stabile Isotopenverhältnisse von Kohlenstoff und Stickstoff, sind in der Erforschung der Ökologie der Meeressäuger notwendig und werden im Rahmen des Projektes untersucht.

Zur Projektbeschreibung

Meeressäugetiere spielen als Teil der oberen Trophiestufen eine wichtige Rolle im Ökosystem Meer. Durch verschiedenste äußere Einflüsse, wie zum Beispiel die Verschmutzung der Meere durch Müll und Giftstoffe, und die sich ändernde Häufigkeit von Beutefischen, sind viele von ihnen, wie zum Beispiel der Schweinswal, stark vom Aussterben bedroht. Das Projekt  möchte durch die Analyse von gesammelten Knochen-, Gewebe und weiteren Proben aus den Museen Nordeuropas, einen Überblick über den Wandel der letzten Jahrzehnte und sogar Jahrhunderte verschaffen.

Zur Projektbeschreibung

Seevögel und marine Säugetiere sind als Topprädatoren ein wichtiger Bestandteil mariner Ökosysteme. Im Projekt 'TOPSPACE' werden Grundlagen für naturschutzrelevante Entscheidungen gelegt, Methoden (weiter-) entwickelt und die Bestände an Seevögeln und marinen Säugetieren in Nord- und Ostsee überwacht.

Zur Projektbeschreibung

Im Rahmen des VW-Projektes "Hering, Lachs und Karpfen - alte Bekannte mit unbekannter Verwandtschaft - Phylogenie der basalen Clupeocephala" werden die Verwandtschaftsbeziehungen der "basalen Clupeocephala" untersucht. Das Projekt teilt sich in einem molekular- genetischen und einem morphologischen Bereich, die mit modernen Techniken gemeinsam eine Großgruppenphylogenie der basalen Clupeocephala erarbeiten sollen.

Zur Projektbeschreibung

Korallenriffe bilden für Länder wie die Malediven die  Lebensgrundlage: Tourismus, Fischerei und Baumaterialien sind wichtige Einnahmequellen. Allerdings leiden die Korallenriffe seit Jahren unter natürlichen Phänomenen wie z.B. Korallenbleiche durch zu warmes Meerwasser (verursacht durch El Ninos), aber auch durch menschliche Einflüsse z.B. durch erhöhte Sedimentation und Zerstörung ganzer Riffe durch Bautätigkeiten, Verschmutzung durch Abwasser, oder Überfischung.

Weiterlesen