Msc. Matthias Mertzen

2014 - 2018

Promotionsstudium: über das VW-Projekt an der Friedrich-Schiller-Universität Jena am Institut für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie mit Phyletischem Museum. 
VW-Projekt Titel: Hering, Lachs und Karpfen: Alte Bekannte mit unbekannter Verwandtschaft – Phylogenie der basalen Clupeocephala 
Projektleiter: Dr. Timo Moritz
Thema der Dissertation: Phylogenetische Systematik der Otomorpha - eine kritische Evaluation unter Einbeziehung der Alepocephaloidei

2011 - 2014

Masterstudium: Master of Science „Marine Ökosystem- und Fischereiwissenschaften“ am Institut für Hydrobiologie und Fischereiwissenschaft der Universität Hamburg 
Masterarbeit: Benthic structures in the Namibian Upwelling Region and the pelago-benthic coupling

2007 – 2011

Bachelorstudium: Bachelor of Science „Biologie“ an der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 
Bachelorarbeit: Wie variiert die chemische Antifoulingverteidigung mit Algenart, Standort und Jahreszeit?

Taxonomie und Systematik der basalen Teleostei (Knochenfische), im Speziellen der Otomorpha

Morphologie und phylogenetische Systematik der Otomorpha

  • Vergleich des Knorpel- und Knochenbaus verschiedener Fischarten durch Aufhell- und Anfärbetechnik sowie 3D Rekonstruktionen
  • Charakteristika und evolutionäre Entstehung der Schuppen der Clupeiformes (Heringsartige)

Peer reviewed

Bräger, Zs., Staszny, Á., Mertzen, M., Moritz, T., Horváth, G., (2017): Fish scale identification: From individual to species-specific shape variability. Actaichthyologica et piscatorial 47 (4): 331-338.

Mertzen, M., Bräger, Zs., Staszny, Á., Moritz, T., (under review): Phylogenetic informative characters in fish scales – a case study from clupeiform fishes. Vertebrate Zoology.

Straube, N., Li, C., Mertzen, M., Yuan, H., Moritz, T., (under review): Phylogenomic approach to reconstruct interrelationships of evolutionary old Clupeocephalan fish lineages with a critical discussion of morphological apomorphies.

Buchkapitel

Mertzen, M. (2017): Einblick in die verwendeten Sammlungen und Methoden bei der morphologischen Untersuchung zur Klärung der Verwandtschaftsverhältnisse der Heringsartigen (Clupeiformes). pp. 78-84. In: Seidl, E. Steinheimer, F., Weber, C. (Hg.) Materielle Kultur in universitären und außeruniversitären Sammlungen. Gesellschaft für Universitätssammlungen, Berlin.

Im Rahmen des VW-Projektes "Hering, Lachs und Karpfen - alte Bekannte mit unbekannter Verwandtschaft - Phylogenie der basalen Clupeocephala" werden die Verwandtschaftsbeziehungen der "basalen Clupeocephala" untersucht. Das Projekt teilt sich in einem molekular- genetischen und einem morphologischen Bereich, die mit modernen Techniken gemeinsam eine Großgruppenphylogenie der basalen Clupeocephala erarbeiten sollen.

Weiterlesen