Eine Robbe am Strand: Wie verhalte ich mich?

Kegelrobben sollten vor allem in den hochsensiblen Lebensphasen (Fortpflanzung, Fellwechsel) ungestört bleiben, andernfalls könnten sie von ihren Liegeplätzen vertrieben werden. Im schlimmsten Fall kann eine Störung dazu führen, dass Muttertiere nicht wieder an den Strand zurückkehren - das Jungtier kann dann nur in seltenen Fällen überleben.

Beobachter sollten deshalb den richtigen Umgang mit den Tieren beachten um diese nicht zu stören, dabei helfen diese fünf einfachen Regeln:

  • Fluchtweg: Versperren Sie den Tieren niemals den Fluchtweg ins Wasser.
  • Mindestabstand: Halten Sie einen Mindestabstand von 100 Metern.
  • Nicht Berühren: Auf keinen Fall die Tiere berühren, füttern oder bewerfen.
  • Anleinen: Hunde sind an der Leine zu führen.
  • Keine Störung: Stellen Sie sich niemals zwischen Mutter und Jungtier.

Sichtungen von Meeressäugern in der Ostsee sollten immer dem Deutschen Meeresmuseum gemeldet werden.
Hier können sie ihre Sichtung melden.

Informieren Sie umgehend die zuständigen Behörden - je nachdem wo das Tier liegt sind dies unterschiedliche Ämter: z.B. Ordnungsamt, Nationalparkamt, Biosphärenreservat, oder Amtstierärzte. Sollten Sie sich nicht sicher sein, wer kontaktiert werden muss, wenden Sie sich bitte an die Polizei oder das Meeresmuseum.