<I18n> <de><![CDATA[Licht-Ton-Inszenierung „Homeostasis“]]></de> </I18n> Der Mensch als soziales Wesen kommuniziert nicht nur durch verbale Sprache, sondern auch durch Gestik und Mimik. Gerüche, Farben, der eigene Erfahrungsschatz und die Atmosphäre im Außenraum beeinflussen die Wahrnehmung. Ausgehend von der Faszination für die Architektur des OZEANEUMs und infolge der Auseinandersetzung mit wissenschaftlichem Material greifen die Klangkünstlerin Kirsten Reese und der Projektionskünstler Robert Seidel akustische, räumliche und visuelle Elemente auf und sprechen unsere Wahrnehmung auf vielfältige Weise an. 

Robert Seidel setzt sich in seiner Arbeit mit den Möglichkeiten Künstlicher Intelligenz (KI) auseinander. Mit digitalen Werkzeugen verwebt er Lebensformen aus der Tier- und Pflanzenwelt miteinander. In einer poetischen Verknüpfung ihrer musikalischen Arbeit mit Lauten und Klängen von in und an den Ozeanen lebenden Tieren – vor allem Walen, Robben, Pinguinen – sowie von Meeresgeräuschen sinniert die Komponistin Kirsten Reese über das reale und künstliche Leben.

 

23. September von 11 bis 14 Uhr  | 24. September von 14 bis 18 Uhr

Der Eintritt ist im Museumsticket inbegriffen.

 

 

]]>
2022-09-23 11:00:00 180 <I18n> <de><![CDATA[Leitmotiv der Inszenierung „Homeostasis“ in der Ausstellung „1:1 Riesen der Meere“ im OZEANEUM Stralsund, Visualisierung: Robert Seidel © VG Bild-Kunst, Bonn 2022]]></de> </I18n> <I18n> <de><![CDATA[OZEANEUM Stralsund]]></de> </I18n> OZEANEUM Stralsund
Hafenstraße 11 18439 Stralsund Deutschland +49 3831 2650610 +49 3831 2650609 info@ozeaneum.de
54,316 13,0964 Hafenstraße 11 18439 Stralsund Deutschland
<I18n> <de><![CDATA[OZEANEUM Stralsund]]></de> </I18n> OZEANEUM Stralsund
Hafenstraße 11 18439 Stralsund Deutschland +49 3831 2650610 +49 3831 2650609 info@ozeaneum.de
54,316 13,0964 Hafenstraße 11 18439 Stralsund Deutschland
<I18n> <de><![CDATA[Licht-Ton-Inszenierung „Homeostasis“]]></de> </I18n> Der Mensch als soziales Wesen kommuniziert nicht nur durch verbale Sprache, sondern auch durch Gestik und Mimik. Gerüche, Farben, der eigene Erfahrungsschatz und die Atmosphäre im Außenraum beeinflussen die Wahrnehmung. Ausgehend von der Faszination für die Architektur des OZEANEUMs und infolge der Auseinandersetzung mit wissenschaftlichem Material greifen die Klangkünstlerin Kirsten Reese und der Projektionskünstler Robert Seidel akustische, räumliche und visuelle Elemente auf und sprechen unsere Wahrnehmung auf vielfältige Weise an. 

Robert Seidel setzt sich in seiner Arbeit mit den Möglichkeiten Künstlicher Intelligenz (KI) auseinander. Mit digitalen Werkzeugen verwebt er Lebensformen aus der Tier- und Pflanzenwelt miteinander. In einer poetischen Verknüpfung ihrer musikalischen Arbeit mit Lauten und Klängen von in und an den Ozeanen lebenden Tieren – vor allem Walen, Robben, Pinguinen – sowie von Meeresgeräuschen sinniert die Komponistin Kirsten Reese über das reale und künstliche Leben.

 

23. September von 11 bis 14 Uhr  | 24. September von 14 bis 18 Uhr

Der Eintritt ist im Museumsticket inbegriffen.

 

 

]]>
2022-09-24 14:00:00 240 <I18n> <de><![CDATA[Leitmotiv der Inszenierung „Homeostasis“ in der Ausstellung „1:1 Riesen der Meere“ im OZEANEUM Stralsund, Visualisierung: Robert Seidel © VG Bild-Kunst, Bonn 2022]]></de> </I18n> <I18n> <de><![CDATA[OZEANEUM Stralsund]]></de> </I18n> OZEANEUM Stralsund
Hafenstraße 11 18439 Stralsund Deutschland +49 3831 2650610 +49 3831 2650609 info@ozeaneum.de
54,316 13,0964 Hafenstraße 11 18439 Stralsund Deutschland
<I18n> <de><![CDATA[OZEANEUM Stralsund]]></de> </I18n> OZEANEUM Stralsund
Hafenstraße 11 18439 Stralsund Deutschland +49 3831 2650610 +49 3831 2650609 info@ozeaneum.de
54,316 13,0964 Hafenstraße 11 18439 Stralsund Deutschland
<I18n> <de><![CDATA[Greenpeace Aktionstage: Öl- und Gasplattformen in der Nordsee]]></de> </I18n> Erderhitzung, industrielle Fischerei, Ausbeutung von Öl und Gas und bald auch Tiefseebergbau bedrohen die Artenvielfalt und Lebensräume im Meer. Seit über 50 Jahren setzt sich Greenpeace auf Schiffen sowie an Land weltweit für den Schutz der Meere ein. Bei den Greenpeace-Aktionstagen vor und im Ozeaneum in Stralsund bringt die unabhängige Umweltschutzorganisation den Besucher*innen die Bedeutung sowie die Bedrohung der Meere näher. Dabei werden wichtige Maßnahmen für starken Meeresschutz vorgestellt, bei denen Interessierte auch selbst aktiv werden können. „Unsere Ozeane sind nicht nur wunderschön und geheimnisvoll, sondern auch überlebenswichtig für uns alle”, sagt Greenpeace-Meeresexpertin Sandra Schöttner. „Von der Bedeutung als größter Lebensraum, über die Produktion von Sauerstoff und Nahrung, bis hin zur Stabilisierung des Klimas – nur unser ‘blaues Wunder’ macht Leben auf diesem Planeten möglich. Deshalb muss der Meeresschutz vorankommen, damit Artensterben und Klimakrise die Meere nicht noch weiter zerstören.”

Der größte Lebensraum unseres Planeten ist vielen Bedrohungen ausgesetzt, durch die weltweite Rohstoffgier geraten Lagerstätten in den Meeren zunehmend ins Visier. Allein in der Nordsee stehen hunderte Öl- und Gasplattformen, das Meer gleicht einer Industrielandschaft. Greenpeace hat dokumentiert, wie diese das Wasser auch im täglichen Betrieb mit Öl und Chemikalien verschmutzen, und setzt sich für einen raschen Ausstieg aus den fossilen Energieträgern ein.

 

Gewinnen Sie bei Gesprächen spannende Einblicke in die Arbeit der Organisation und helfen Sie mit, die Meere zu schützen.

Eintritt: kostenfreie Zusatzaktion im Rahmen des Museumsbesuches

]]>
2022-10-24 10:00:00 4740 <I18n> <de><![CDATA[© Fred Dott/Greenpeace ]]></de> </I18n> <I18n> <de><![CDATA[OZEANEUM Stralsund]]></de> </I18n> OZEANEUM Stralsund
Hafenstraße 11 18439 Stralsund Deutschland +49 3831 2650610 +49 3831 2650609 info@ozeaneum.de
54,316 13,0964 Hafenstraße 11 18439 Stralsund Deutschland
<I18n> <de><![CDATA[OZEANEUM Stralsund]]></de> </I18n> OZEANEUM Stralsund
Hafenstraße 11 18439 Stralsund Deutschland +49 3831 2650610 +49 3831 2650609 info@ozeaneum.de
54,316 13,0964 Hafenstraße 11 18439 Stralsund Deutschland