Pressebilder "Expedition Tiefsee"

  • jms9934 kaltwasserkoralle ozeaneum schlorke.jpgHighlight des Themenjahres "Expedition Tiefsee" sind lebende Kaltwasserkorallen im OZEANEUM (Foto: Johannes-Maria Schlorke)
  • 090911 riesen-der-meere architheutis jm-schlorke img 9996.jpgAls eines von weltweit nur 20 Museen zeigt das OZEANEUM Stralsund einen präparierten Riesenkalmar. (Foto: Johannes-Maria Schlorke)
  • img 6638 anglerfisch schlorke ozeaneum.jpgIm OZEANEUM Stralsund ist ein präpariertes Anglerfisch-Weibchen mit der typischen Angel und dem großen Maul zu sehen. (Foto: Deutsches Meeresmuseum / Johannes-Maria Schlorke)
  • img 7951.jpgDas OZEANEUM Stralsund zeigt wie Manganknollen als Bodenschätze der Tiefsee beispielsweise mit Fotoschlitten erkundet werden. (Foto: OZEANEUM Stralsund / Johannes-Maria Schlorke)
  • img 9165.jpgDieses „Tauchboot“ stellt im Aquarium des MEERESMUSEUMs den lebenden Bezug zum Jahresthema „Expedition Tiefsee“ her. (Foto: Deutsches Meeresmuseum / Johannes-Maria Schlorke)
  • lederschildkroete meeresmuseum schlorke.jpgAls Lungenatmer können diese größten Meeresreptilien beachtliche 1200 Meter tief tauchen! (Foto: Deutsches Meeresmuseum / Johannes-Maria Schlorke)
  • pottwal ozeaneum schlorke jms1387.jpgIm OZEANEUM Stralsund ist zu sehen, wie ein Kampf zwischen Pottwal und Riesenkalmar aussehen könnte. (Foto: OZEANEUM Stralsund / Johannes-Maria Schlorke)
  • riesenassel meeresmuseum schlorke.jpgGrößer als ihre Verwandten im Keller: Tiefsee-Asseln können 30 cm lang und ein Kilogramm schwer werden. (Foto: Deutsches Meeresmuseum / Johannes-Maria Schlorke)
  • riesenkrabbe meeresmuseum schlorke.jpgDie Spannweite des Scherenbeinpaares dieser präparierten Japanischen Riesenkrabbe im MEERESMUSEUM Stralsund beträgt beachtliche 3,16 Meter. (Foto: Deutsches Meeresmuseum / Johannes-Maria Schlorke)
  • staatsqualle2img 3179 r-del.jpgMit leuchtenden Nesselfäden locken Staatsquallen Beutetiere in der Tiefsee an. (Foto: Christian Rödel)
  • tiefseefische meeresmuseum schlorke.jpgTiefseefische gleichen nach menschlichem Ermessen kleinen, hässlichen Ungeheuern. Ihr Aussehen ist aber eine perfekte Anpassung an ihren Lebensraum. (Foto: Deutsches Meeresmuseum /Johannes-Maria Schlorke)
  • kw-koralle 3.jpgDie weiße Kaltwasserkoralle Lophelia pertusa ist ab sofort im OZEANEUM Stralsund zu sehen. (Foto: Johannes-Maria Schlorke)
  • kw-koralle furchenkrebs.jpgKoralle mit Furchtenkrebs (Foto: Johannes-Maria Schlorke)
  • chim-re-jms.jpgDie auch als Seekatzen bekannten Chimären zählen, wie Haie und Rochen, zur Klasse der Knorpelfische. (Foto: Deutsches Meeresmuseum / Johannes-Maria Schlorke)
  • quastenflosser-jms.jpgEin lebendes Fossil ist der 1987 wiederentdeckte Quastenflosser. (Foto: Deutsches Meeresmuseum / Johannes-Maria Schlorke)
  • anthothelia 2.jpgDie violette Anthothelia ist eine der schönsten Kaltwasserkorallen (Foto: Johannes-Maria Schlorke)
  • johannes-maria-schlorkejms7697.JPGEin verendeter und zum Meeresboden gesunkener Wal ist bis zu 60 Jahre Energiequelle für Tiefseehaie, Schleimaale und Riesenasseln. (Foto: Johannes-Maria Schlorke)
  • johannes-maria-schlorkejms7745.JPGIm MEERESMUSEUM können Besucher die faszinierenden Lebewesen der Tiefsee hautnah erleben. (Foto: Deutsches Meeresmuseum / Johannes-Maria Schlorke)
  • johannes-maria-schlorkejms7820.JPGViele Tiefseelebewesen, wie dieser Thaumatichtys, besitzen ein monsterähnliches Erscheinungsbild. (Foto: Deutsches Meeresmuseum / Johannes-Maria Schlorke)
  • johannes-maria-schlorkejms8300.JPGKein zweites Aquarium in Deutschland zeigt so wie das OZEANEUM umfangreich Kaltwasserkorallen. (Foto: Johannes-Maria Schlorke)