Aktualności prasowe

Weltenbummler erzählt im MEERESMUSEUM über Segelabenteuer in die Antarktis

  • MEERESMUSEUM

Im Jahr 2000 segelte Henryk Wolski mit Arved Fuchs auf der Replik des Rettungsbootes „James Caird“ von Sir Ernest Shackleton vom Antarktischen Kontinent nach Elephant Island und von dort weiter nach South Georgia. Damit hatte das insgesamt vierköpfige Team die historische Segelroute, die 1914 startete, als erstes nachvollzogen. Von dieser spektakulären Expedition berichtet der Historiker und Weltensegler Henry Wolski. Der Bootsnachbau kann heute übrigens im Internationalen Maritimen Museum Hamburg besichtigt werden.

Henryk Wolski (geb. 1951) studierte an der Technischen Universität in Poznan/Polen Maschinenbau, schloss sein Studium als Diplomingenieur ab und arbeitete einige Jahre in einem Schiffsmotorenwerk. Schon als Kind war er ein begeisterter Segler. Als Student erwarb er das Patent als Skipper für Hochsee-Yachten; später machte er sein Hobby zum Beruf und arbeitete als Segellehrer und Skipper. Insgesamt hat der Abenteurer mehr als 160.000 Seemeilen zurückgelegt. Dies entspricht ungefähr dem siebenfachen Äquatorumfang. Seit dem Jahr 2000 arbeitet Henry Wolski als Lektor auf Kreuzfahrtschiffen u. a. in der Arktis, der Antarktis und auf dem Amazonas.

Karten für den Vortrag am 17. Januar 2019 um 19:00 Uhr im MEERESMUSEUM Stralsund gibt es an der Abendkasse. Der Eintritt beträgt drei Euro pro Person. Eintritt frei gilt für Mitglieder des Fördervereins Deutsches Meeresmuseum e. V. Alle Interessierten sind herzlich zu diesem Bildervortrag willkommen.