News of the German Oceanographic Museum Foundation

Siebente Ausgabe der International Ocean Film Tour gastiert im OZEANEUM Stralsund

  • OZEANEUM
  • Aktion
  • Wassersport
  • Ausstellung
  • Kino
  • Maritim

Im März und April zeigt das OZEANEUM Stralsund im Rahmen der International Ocean Film Tour Vol. 7 die Welt der Ozeane auf großer Leinwand in der Ausstellung „1:1 Riesen der Meere“.

Am 3. März 2020 startet die International Ocean Film Tour Vol. 7 in Deutschland und geht anschließend mit über 200 Veranstaltungen auf große Tour durch 13 Länder.
Am 6. und 29. März sowie am 20. April gastiert das Filmfestival in der Ausstellung „1:1 Riesen der Meere“ im OZEANEUM Stralsund. Das Programm aus fünf Kurzfilmen zeigt ab jeweils 20 Uhr in rund zwei Stunden die Schönheit und Faszination der Meere. Im Fokus stehen spektakulärer Wassersport, gesellschaftlicher Zusammenhalt und der Schutz der Ozeane. Erzählt werden etwa die Geschichten der Surferin Bethany Hamilton, die als 13-Jährige einen Arm verliert und dennoch weitersurft, und der Skipperin Tracy Edwards, die in den 80er-Jahren im männerdominierten Segelsport für Gleichberechtigung kämpft.

Tickets und weitere Informationen unter www.oceanfilmtour.de

Das Programm im Überblick

Maiden

UK 2018 | Regie: Alex Holmes

Die Skipperin Tracy Edwards hat einen Traum – doch keine Crew und kein Boot. Das sind allerdings kleine Probleme im Verhältnis zum Gegenwind, der der 26-jährigen Engländerin Ende der 80er-Jahre aus dem männerdominierten Segelsport entgegenweht. Am 2. September 1989 tritt Edwards dennoch mit einer rein weiblichen Crew und ihrem Schiff Maiden zum 5. Whitbread Round the World Race an. Die Frauen werden von der Presse und ihren Kontrahenten verhöhnt, doch als sie die zweite Etappe für sich entscheiden, schlagen die Wellen um Maiden noch höher.

Unstoppable

USA 2019 | Regie: Aaron Lieber

“Im Meer kann ich einfach ich selbst sein,” sagt Bethany Hamilton, dabei hätte das Meer der Hawaiianerin beinahe alles genommen. Hamilton ist 13-jährig bereits ein Talent der hawaiianischen Surfszene, als sie von einem Tigerhai attackiert wird. Sie verliert ihren linken Arm, doch sie überlebt. Für jeden anderen Athleten wäre der Unfall wohl das sichere Ende der Surfkarriere gewesen, doch Bethany Hamilton denkt gar nicht daran, aufzugeben.

Diving Deep

USA 2019 | Regie: Mimi Armstrong deGruy

Mike deGruy kam in Mobile Alabama zur Welt. Hier, wo fünf Flüsse ins Meer münden, ist seine Faszination für das Wasser und alles Leben unter der Oberfläche entstanden. DeGruys Kindheit ist geprägt von seinem unbändigen Entdeckergeist, der ihn auch zum Studium der Meeresbiologie führt. Entscheidend für den weiteren Weg soll die Filmkamera sein, die sich der junge deGruy bald zulegt – der Anfang eines Lebens für die Meeresexploration und unermüdlicher Aufklärungsarbeit. DeGruy wird zu einem der erfolgreichsten Meeresfotografen der Welt, einem entschlossenen Verfechter des Meeresschutzes und einem Kronzeugen der Umweltzerstörung.

The Armstrongs

Südafrika 2020 | Regie: Arthur Neumeier

Diese südafrikanische Surfer-Familie lebt abseits der Konventionen: Ian, früherer Big Wave Surfer, „shapt“ Surfbretter, ist Ernährer der Familie und vor allem Vater. Seine Frau Lee und er erfinden mit ihren acht Kindern und einem Enkelsohn eine ganz eigene Version von Familienleben. Die Armstrongs verbinden nicht nur starke persönliche Bande – auch der Ozean bringt sie zusammen. Für sie stehen das Wohlbefinden, eine liebevolle Gemeinschaft und eine echte Verbundenheit zur Natur über finanziellem Reichtum und Status.

Dean Goes Surfing

USA 2018 | Regie: Caitlyn Greene

Dean liebt drei Dinge: Wellen, ein gutes Frühstück und die Queen of Rap Rihanna. Den Tag verbringt er am liebsten am und im Meer: “Ich bin wie ein menschlicher Fisch. Im Wasser fühlt es sich an, als hätte ich kein Down’s mehr.” „Dean Goes Surfing“ feiert die Vielfalt und beweist, dass Wasser ein barrierefreies Element ist.