News

Neue Seepferdchen und Montagsöffnung im MEERESMUSEUM Stralsund

  • MEERESMUSEUM

Im MEERESMUSEUM Stralsund gibt es jetzt junge Seepferdchen neben den zahlreichen farbenfrohen Fischen, Meeresschildkröten und Haien zu bestaunen. Sechs kleine Exemplare der Art Langschnäuziges Seepferdchen sind in ein neu gestaltetes Aquarium im Kellergewölbe des Katharinenklosters eingezogen. „Mit ihren gut sechs Zentimetern Länge sind die gelben Hippocampus reidi eher noch im Teenageralter. Wir hoffen, dass sie später einmal anfangen zu balzen und vielleicht sogar Nachwuchs produzieren.“, sagt Aquarienkuratorin Dr. Nicole Kube.

Insgesamt leben in den 36 Aquarien des MEERESMUSEUMs über 1.200 Unterwassertiere. Die neuen Seepferdchen sind eine von rund 200 Wirbeltier-Arten, zu denen auch Anemonen- und Doktorfische sowie drei Rochen zählen. Mit einem Höchstgewicht von 109 Kilogramm ist die Suppenschildkröte Frieda das größte und schwerste Aquarientier im MEERESMUSEUM. Hinzu kommen über 140 Arten an Wirbellosen, von denen einige aufgrund ihrer Größe kaum zählbar sind.

Auch im OZEANEUM auf Stralsunds Hafeninsel gibt es Seepferdchen. Die umgangssprachlich auch Pferderaupen genannten Fische leben in einem Becken, dass sich thematisch dem Lebensraum Ärmelkanal widmet. Die alljährliche Inventur zum Jahresanfang ergab, dass im OZEANEUM gegenwärtig etwa 9.000 Wirbellose und Wirbeltiere leben. 

Wer die neuen Seepferdchen besuchen möchte, kann das ab sofort auch montags von 10:00 bis 17:00 Uhr machen, denn das MEERESMUSEUM hat jetzt täglich geöffnet. Die Aquarien und Ausstellungen im OZEANEUM sind ebenfalls von Montag bis Sonntag jeweils von 09:30 bis 18:00 Uhr zu sehen.