News

Gemeinsame Klosterführungen im STRALSUND MUSEUM und MEERESMUSEUM am 9. September

  • MEERESMUSEUM

Drei Kirchen, zwei Klöster, ein Motto: Der Tag des offenen Denkmals in der Hansestadt Stralsund - "Entdecken, was verbindet". Das ist der Titel, unter dem in diesem Jahr der inzwischen 25. Tag des offenen Denkmals deutschlandweit am 9. September steht.

Für Stralsund ist das in diesem Jahr ein besonderes Ereignis: In der Hansestadt findet die zentrale Eröffnungsveranstaltung für Mecklenburg-Vorpommern statt. Sie steht unter der Schirmherrschaft von Birgit Hesse, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur. 

Um 11:00 Uhr beginnt die feierliche Eröffnung des Tages des offenen Denkmals im Löwenschen Saal des Rathauses. Dazu ist die Öffentlichkeit herzlich eingeladen.  Zum Programm gehört ein Festvortrag von Professor Dr. Hans-Jörg Karlsen, Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte der Universität Rostock. Der steht unter dem Titel "Von Küste zu Küste - die Ostsee als Kommunikationsraum in der Römischen Kaiserzeit".

Höhepunkt der zentralen Eröffnungsveranstaltung wird die Verleihung des Friedrich-Lisch-Denkmalpreises und des Denk mal! Preises für Kinder und Jugendliche durch Ministerin Hesse.
Nach einem musikalischen und kulinarischen Ausklang können Gäste verschiedene Denkmale in der Stralsunder Altstadt besuchen und besichtigen, sich dabei Wissenswertes unter fachkundiger Führung vermitteln lassen. 

Im Johanniskloster, das weiterhin Baustelle ist, können Besuchergruppen bis jeweils maximal 30 Personen um 13:00, 14:00 und 15:00 Uhr einen Einblick zum aktuellen Stand der Sanierung erhalten. Die Führung erfolgt dabei durch Mitarbeiter der Denkmalpflege und des Stadtarchivs sowie Vertreter des Bürgerkomitees „Rettet die Altstadt Stralsund e.V.“ Treffpunkt dafür ist im zweiten Klosterhof.

Da es sich um eine nicht behindertengerechte Baustelle handelt, werden Besucher um geeignetes Schuhwerk und aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl um Voranmeldung gebeten unter Tel. 03831 253 623. 

Ein weiteres Kloster steht an diesem Tag ebenfalls im Fokus: das Katharinenkloster. Das Besondere hier - unter dem riesigen Dach befinden sich zwei weithin bekannte Museen - das MEERESMUSEUM und das STRALSUND MUSEUM. Die Führungen durch Museumsmitarbeiter finden um 13:15, 14:15 und 15:15 Uhr statt. Treffpunkt ist an der Kasse des STRALSUND MUSEUM. Auch hier werden Führungen in Gruppen bis zu 30 Personen angeboten. Tickets dafür können im Vorfeld telefonisch reserviert werden (Tel. 03831 253 618)  und direkt an der Kasse des STRALSUND MUSEUM bis 9. September, 13:00 Uhr, abgeholt werden.

Zwischen den Klöstern bieten die Stadtführer Dagmar Fromme und Michael Hartwig kostenlose Führungen an. Treffpunkte dazu ist an der Kasse vom STRALSUND MUSEUM, beim Johanniskloster der zweite Klosterhof. 

Ganz im Zeichen des Tages des offenen Denkmals stehen die beiden Führungen in der Kirche St. Nikolai um 14:30 und 15:30 Uhr unter dem Motto "Von Stralsund in die Welt - Spuren europäischer Handelswege in St. Nikolai". Auch die Kirchgemeinde St. Marien bietet an diesem Tag Kirchenführungen um 11:00 und 14:00 Uhr an. 

Zum Programm gehört zudem die Ausstellung von Schülerinnen und Schülern des Hansa-Gymnasiums in der Kirche St. Jakobi. Diese steht im Jahr des Europäischen Kulturerbes unter dem Leitspruch: "Zu Hause im Weltkulturerbe - die Erben des Erbes begegnen Europas Geschichte in der Hansestadt Stralsund."

Der Tag des offenen Denkmals  ist dafür gleichzeitig der letzte Ausstellungstag, also ein Grund mehr, sich die Ergebnisse der Schülergruppen anzuschauen und gegebenenfalls mit ihnen am Nachmittag ins Gespräch zu kommen. Gelegenheit dazu bieten drei Führungen durch die Ausstellung um 12:45, 13:45 und 14:45 Uhr. 

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.    

Text: Hansestadt Stralsund / Pressestelle