News of the German Oceanographic Museum Foundation

Umweltbildungsprojekt auf den Malediven – Taucher des MEERESMUSEUMs im Einsatz für Korallenriffe

  • MEERESMUSEUM

Die Malediven sind als Traumreiseziel bekannt für eine große Vielfalt an tropischen Korallen, die wiederum einer Vielzahl an Fischarten als Lebensraum dienen. Doch diese biologische Vielfalt ist unter anderem durch den Klimawandel aber auch durch nicht nachhaltige Wirtschaftsformen wie Dynamitfischerei und Massentourismus gefährdet.

Um die Regeneration der Korallenriffe zu fördern, beteiligt sich das Deutsche Meeresmuseum mit dem Umweltbildungsprojekt „Coral Doctors“ vor Ort. Aquarienkuratorin Dr. Nicole Kube und Teamleiter Mirko Becker betreuen das durch Drittmittel finanzierte Projekt bereits seit 2015. Im letzten Jahr unterrichteten sie 75 Einheimische in jeweils drei viertägigen Workshops. Dabei wurde der richtige Umgang mit tropischen Korallen geübt.

Unsere Mitarbeiter halfen auf verschiedenen Inseln, kleine Wiederansiedlungsprojekte zu starten. Zurzeit sind sie wieder vor Ort, um sich über den Zustand der Riffe und den Verlauf der Projekte zu informieren, Fragen zu beantworten, neue Methoden zu etablieren und bei Urlaubsgästen das Bewusstsein für den Schutz der sensiblen Korallenriffe zu stärken. 

Weitere Informationen zum Projekt auf den Facebookseiten von Coral Doctors und MEERESMUSEUM