News of the German Oceanographic Museum Foundation

Neue Sonderschau im MEERESMUSEUM Stralsund zur Fischerei an Adria und Ostsee

  • MEERESMUSEUM

Neue Sonderschau im MEERESMUSEUM als kulturelle Brücke zwischen Nord und Süd: „Bragagna & Zeese – Vom Fischen in der oberen Adria und an der südlichen Ostseeküste“ so der Titel der Sonderausstellung, die ab sofort im MEERESMUSEUM zu sehen ist.

In dieser Exposition werden die Parallelen im Bootsbau und in den Fischfangmethoden zwischen der Adria und der südlichen Ostseeküste aufgezeigt. Der Volkskundler und Fischereihistoriker Luigi Divari (geb. 1948) dokumentiert mit Aquarellen die Arbeitswelt der Fischer und Schiffer in der Lagune von Venedig. Die reichen Sammlungen des Deutschen Meeresmuseums ermöglichen einen Vergleich zwischen der traditionellen Fischerei auf der Adria und der Ostsee. Die untergegangene Welt der Küstenschifffahrt und der Fischerei unter Segeln werden hier ebenso anschaulich vermittelt wie die Fische und anderen Meeresbewohner, denen mit ausgeklügelten Fangtechniken und -gerätschaften nachgestellt wurde.

Dr. Thomas Förster, Fachbereichsleiter und Sonderausstellungskoordinator am Deutschen Meeresmuseum, verwies in seiner Eröffnungsrede auf den Werdegang der deutsch-italienischen Ausstellung. Die Idee für dieses internationale Projekt wurde bereits 2011 auf einer Tagung an der Universität von Bologna geboren.

„Von Venedig nach Stralsund – oder was die Fischerei vor den Küsten der Adria mit der an der südlichen Ostseeküste bis ins 20. Jahrhundert verband“ – so der Titel der Einführung, die Dr. Haik Porada vom Leibniz-Institut für Länderkunde Leipzig gab. Anhand von historischem Fachwissen und so mancher Anekdote brachte er den knapp 40 Teilnehmern der Ausstellungseröffnung die Thematik näher.

61 detailgenaue Aquarelle von Luigi Divari zeigen charakteristische Szenen der traditionellen Fischerei an der Adria. Sie sind von hohem dokumentarischem Wert. Einige Werke sind erst vor kurzem entstanden und somit erstmals zu sehen. Dem gegenüber stehen 16 großformatige schwarz-weiße Momentaufnahmen von vorpommerschen Küstenfischern. Ergänzt werden Bilder und Fotos von Vitrinen, die beispielsweise Netznadeln und -gewichte, Langleinen, Aaleisen und Hechtangeln zeigen – also typisches Fischfangzubehör. Zu sehen sind zudem das Modell eines leichten Bootes – Bragazzo genannt – im Maßstab 1:25 sowie eines Zeesbootes im Maßstab 1:20 – beide von dem Stralsunder Modellbauer Heinz Zimmermann.

Zur Ausstellung ist im Thomas Helms Verlag in Schwerin ein Katalog mit 195 Seiten erschienen, der zahlreiche farbige und s/w-Abbildungen enthält (ISBN 978-3-944033-22-8) und über das Deutsche Meeresmuseum oder den Buchhandel erhältlich ist. Ausstellung und Katalog wurden gefördert von der Kloska Group, der ROFIA Kloska GmbH, der Unternehmensgruppe Stadtwerke Stralsund, Pinkau Entertainment und der Stiftung Mitteldeutscher Kulturrat.

Die Sonderausstellung ist bis Ende Dezember 2016 während der regulären Öffnungszeit im MEERESMUSEUM Stralsund zu sehen, bevor sie als Wanderausstellung auf Reisen gehen wird.