Meer für Kinder

Eine Pinguinanlage auf der Dachterrasse der OZEANEUMs ist der Anziehungspunkt der Ausstellung „Meer für Kinder“.




Demobecken im "Meer für Kinder" - © Johannes-Maria Schlorke

Demobecken

In der für die jüngsten Besucher des OZEANEUMs geschaffenen Ausstellung „Meer für Kinder“ steht ein kreisrundes Aquarium mit einem Durchmesser von 2,90 Metern, das über 6000 Liter Wasser fasst. Das ist erst einmal nicht ungewöhnlich, doch bei diesem Becken ist ein Detail anders: Das Schaubecken ist nach oben hin komplett offen. Dennoch handelt es sich bei dem Rundbecken um ein Schaubecken und nicht um ein „Streichelbecken“. Das könnte beim dem derzeitigen Bewohner auch gefährlich werden. Hummer dieser Größe haben so starke Scheren dass sie einen Besenstiel leicht brechen können!




Wer ist schneller? - © Johannes-Maria Schlorke

Fahrräder

Fahrradfahren bei den Fischen? Warum nicht! In der Ausstellung Ein Meer für Kinder stehen zwei viel genutzte Trainingsgeräte bereit, auf denen junge, sportliche Besucher ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen können. Beim Wettbewerb in Sachen Tempo treten die Teilnehmer gegen bekannte Meisterschwimmer aus den Weltmeeren an. Nach dem Start erfahren die Radsportler auf einer großen Anzeige ihre eigene Geschwindigkeit und ihre Platzierung in der Reihe der Unterwasserathleten von Hering Makrele, Tigerhai oder Delfin. Und diese Konkurrenz ist nicht ohne.




Seegraswiese auf der Dachterrasse - © Johannes-Maria Schlorke

Seegraswiese

Auf der Dachterrasse des OZEANEUMs befindet sich ein übergroßes Modell einer Seegraswiese, welches zum hineinklettern einlädt. Wer beim durchflitzen kurz verweilt und genauer hinsieht, entdeckt auch den einen oder anderen Meeresbewohner. Seesterne, kleine Krebse und Muscheln verstecken sich zum Beispiel auf den riesigen Blättern. Das Modell zeigt eine Seegraswiese in der Ostsee im Verhältnis 1:10. Kinder können hier spielerisch die Funktion von Seegraswiesen erkunden. Verstecken, tarnen und lauern – all das gilt es auszuprobieren.




Tiefsee - © Johannes-Maria Schlorke

Tiefsee

Tief abtauchen müssen auch die kleinen Besucher im OZEANEUM, wenn sie im Meer für Kinder Unterwasserforschung betreiben wollen. Im Tiefseetunnel bekommen die jungen Entdecker seltene Einblicke in diesen fremden Lebensraum. Der niedlich anzusehende „Flossenkrake“ findet bei den Kindern großen Gefallen. Mit seinen beiden langen Flossen am Körper, die großen Ohren gleichen, ähnelt der Krake dem beliebten fliegenden Trickfilm-Elefanten „Dumbo“. Darum trägt er auch passend den Namen „Dumbo-Octopus“. In Wirklichkeit lautet sein wissenschaftlicher Name Grimpoteuthis und er gehört zu den achtarmigen Tintenfischen.





OZEANEUM