Familienfreundlichkeit & Barrierefreiheit

Picknickplatz

Der Rundweg auf dem Freigelände des NAUTINEUMs führt direkt am Strelasund entlang und wird auf der linken Seite gesäumt von einer langen, zum Wasser hin offenen Schuppenreihe, dem ehemaligen Kettenschuppen. Hier wurden früher Ankerketten für Seezeichen gelagert. Dieses flache Holzgebäude dient heute als überdachter Picknickplatz. Dieser Bereich wird in der wärmeren Jahreszeit gern für gesellige Veranstaltungen genutzt. 

 




Abenteuerspielplatz

Durch den Baumbestand und über eine Treppe gelangen Besucher auf dem Rundweg zum maritimen Abenteuerspielplatz, dessen anspruchsvolle Holzkonstruktion einen Hecktrawler imitiert. Der unweit gelegene Feuerplatz bietet für Kinder- und Jugendgruppen die Möglichkeit, unter Aufsicht am Lagerfeuer zu sitzen.

 




NAUTINEUM behauptet sich als familienfreundliches Museum

Am 9. September 2013 erfolgte auf der Insel Hiddensee durch den Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern die offizielle Übergabe des Zertifikats "Geprüfte Qualität" im Rahmen der Themenkampagne Qualitätsmanagement Familienurlaub MV 2013. Stellvertretend für das Deutsche Meeresmuseum nahm Michael Mäuslein die Auszeichnung für das NAUTINEUM, eines der vier Museumshäuser der Stiftung, in Empfang. Das Zertifikat bescheinigt dem NAUTINEUM weiterhin Familienfreundlichkeit, so dass es auch in Zukunft mit Fisch Gustav, dem Sympathieträger der Kampagne, werben darf, u. a. mit Gustav-Logo neben dem Museumseingang gut sichtbar für potentielle Besucher.

Mitte März hatte sich das NAUTINEUM an der erneuten Ausschreibung des Landestourismusverbandes beteiligt. Der anonyme Besuch einer Testfamilie wurde erfolgreich bewältigt. Auch bei der Stippvisite der Fachjury vor Ort konnte man punkten. Somit gehört der Standort auf dem Dänholm in Stralsund, der Meeresforschung und Fischerei thematisiert, zu den 16 neu bzw. erneut zertifizierten Einrichtungen in 2013 in Mecklenburg-Vorpommern.

Schon seit 2008 trägt das MEERESMUSEUM das Siegel der Familienfreundlichkeit, seit 2009 auch das OZEANEUM. Alle drei Jahre müssen sich die Einrichtungen wiederholt beweisen: 2014 das MEERESMUSEUM, ein Jahr später das OZEANEUM. Michael Mäuslein, Teamleiter im NAUTINEUM und wissenschaftlicher Kurator, versteht das Zertifikat als Würdigung für die tägliche Arbeit der Museumsmannschaft, aber auch als Motivation und Selbstverpflichtung, den aktuellen Qualitätsstandard zu halten bzw. zu optimieren.

 




Barrierearmes NAUTINEUM

 Besucherzentrum

Im EG befindet sich die Kasse. Der Raum für Vorträge und Sonderausstellungen im 1. OG ist nur über Treppen erreichbar. 

 Eingang

Ebenerdig mit Schwingtür. Beim Öffnen ist Hilfestellung erforderlich.

 Garderobe

Die Garderobe befindet sich im Eingangsbereich.

 Parkplätze

Kostenlose Parkplätze befinden sich direkt im NAUTINEUM.

 Rundgang

Das NAUTINEUM ist ein „Freiluftmuseum“. Es sind breite Wege vorhanden, alle Ausstellungshallen sind zugänglich. Die Wallanlagen sind jedoch nicht gepflastert.  

 Sitzmöglichkeiten

Vereinzelte Sitzgelegenheiten gibt es auf dem Ausstellungsgelände.

 Toiletten

Ein Behinderten-WC befindet sich Erdgeschoss des Besucherzentrums.

 Unterwasserlabor "Helgoland"

Dieses Ausstellungsexponat ist nur über eine schmale Leiter und eine Luke zugänglich, um es von innen zu erkunden.

Information

mailto:info@meeresmuseum.de Tel.: +49 (0) 3831 28 80 10, E-Mail: info(at)meeresmuseum.de




Barrierefreies Stralsund

Informationen für einen barrierefreien Besuch der Sehenswürdigkeiten Stralsunds erhalten Sie in diesem Wegweiser der Hansestadt.