Monitoring

Seit vielen Jahren werden Robbentotfunde entlang der deutschen Ostseeküste vom Deutschen Meeresmuseum erfasst. Im Jahre 2007 wurde von den zuständigen Naturschutzinstitutionen ein Monitoring für Lebendsichtungen von Robben etabliert.

Die Daten geben Aufschluss über die Entwicklung des Robbenvorkommens und bieten eine Grundlage für die Erarbeitung von Schutzkonzepten.

 

zurück