Museumsstandorte

Deutsches Meeresmuseum – das Meer im Museum erleben

Das Meer fasziniert seit jeher die Menschen. Diese Faszination erlebbar zu machen, diesem Auftrag hat sich die Stiftung Deutsches Meeresmuseum verschrieben. An vier Museumsstandorten tauchen die Besucher in ganz unterschiedliche Erlebniswelten ein.




MEERESMUSEUM

Tropische Meere hinter Klostermauern
Das MEERESMUSEUM in Stralsunds Altstadt hat seit 1951 sein Domizil im ehemaligen Dominikanerkloster St. Katharinen. Themen wie Meereskunde, Meeresbiologie, Fischerei sowie Fauna und Flora der Ostsee werden in den Ausstellungen vermittelt. Besonders beeindruckend sind das 15 Meter lange Skelett eines Finnwals, Eisbär, Japanische Riesenkrabbe und Lederschildkröte. In den 36 Aquarien der Tropen und des Mittelmeeres tummeln sich u. a. Haie, Seepferdchen, bunte Korallenfische und riesige Meeresschildkröten in ihrem 350.000-Liter-Schildkrötenaquarium mit drei Meter mal acht Meter großem "Schaufenster".




NATUREUM

Zum Leuchtturm und zurück durch den Darßwald
Direkt am Leuchtturm Darßer Ort, in der Nähe von Prerow, befindet sich das NATUREUM. Dieses Naturkunde-Museum im Nationalpark "Vorpommersche Boddenlandschaft" beherbergt seit 1991 Ausstellungen zum Naturraum Darßer Ort, zur Ostseeküste und zu den Tieren der Region, darunter das Szenario "Darßwald bei Nacht" mit dämmerungsaktiven Waldbewohnern. Die Ostseeaquarien, der Strand- und Dünengarten, ein Feuchtbiotop und der begehbare Leuchtturm belohnen ebenfalls für den Weg durch den Darßer "Urwald" - denn das NATUREUM ist nur zu Fuß, per Rad oder Pferdekutsche erreichbar.




NAUTINEUM

Sich fühlen wie ein Meeresforscher
Auf dem Dänholm in Stralsund findet man seit 1999 das NAUTINEUM mit vielen Originalexponaten der Fischerei und Meeresforschung. Auffällig ist die 14 m hohe Bootshalle mit Zees- und Strandbooten der vorpommerschen Küstenfischer. Auf dem 23 000 m² großen Areal sind neben einem Abenteuerspielplatz für Kinder viele imposante Großexponate zu sehen, wie z. B. Kutter, ein authentischer Fischerschuppen und als Highlight das begehbare Unterwasserlabor "Helgoland". Vom NAUTINEUM als "Logenplatz am Strelasund" hat man einen schönen Blick auf die neue Rügenbrücke.




OZEANEUM

Europaweit einmalige Unterwasserreise durch die nördlichen Meere
Das OZEANEUM auf der Stralsunder Hafeninsel ist der vierte und neueste Standort des Deutschen Meeresmuseums. Seit Juli 2008 lädt das Museum mit seinen Ausstellungen und Aquarien zu einer spannenden Reise durch die Unterwasserwelt ein. Seine spektakuläre Architektur mit einer Fassade aus bis zu 12 Meter hohen, geschwungenen Tafeln aus weißem Schiffsstahl macht neugierig, das Innere des Museums zu erkunden. Dort erleben Besucher die weltweit größte Ausstellung über Wale mit Nachbildungen der Meeresgiganten in Originalgröße. Im Sommer 2011 öffnete die neue Ausstellung Erforschung und Nutzung der Meere. Eine Erlebnisausstellung für Kinder, eine großzügige Pinguinanlage auf der Dachterrasse und insgesamt 50, teils riesige Aquarien zählen ebenfalls zum Rundgang. Das größte Becken fasst 2,6 Millionen Liter Wasser und durch seine 50 m² große Panoramascheibe eröffnet sich der Blick auf Rochen, Ammenhaie, einen Sandtigerhai und einen riesigen Makrelenschwarm. Die Ostsee spielt im OZEANEUM eine ganz besondere Rolle: Besucher lernen die typischen Lebensräume und Bewohner in der europaweit größten Schau zu diesem Thema kennen. Im OZEANEUM wurden wissenschaftliche Ausstellungen mit atemberaubenden Aquarien kombiniert. Dafür erhielt das Museum die Auszeichnung "Europas Museum des Jahres 2010".